Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstrasse

Die Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße liegt im westlichen Teil der Bundesrepublik Deutschland im Bundesland Rheinland-Pfalz.

Die Nachbarländer Luxemburg, Frankreich und Belgien liegen weniger als 100 Kilometer von Schweich entfernt.

Die Verbandsgemeinde liegt an der Mosel, mitten im Weinanbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer wenige Kilometer von Trier, der ältesten Stadt Deutschlands (über 2000 Jahre alt).Die Verbandsgemeinde Schweich besteht aus insgesamt 19 Ortschaften. In der Stadt Schweich, das „Tor der Mittelmosel“ genannt und den umliegenden Gemeinden leben heute über 26.000 Einwohner.
Die Geschichte dieser Kulturlandschaft reicht zurück bis in die Römerzeit. Bereits vor 2000 Jahren verlief eine römische Handelsstraße rechts der Mosel nach Norden zum Rhein. Nach umfangreichen Ausgrabungsarbeiten konnten römische Villen teilweise rekonstruiert werden. Die Wurzeln des Weinbaues an der Mosel stammen ebenfalls aus dieser Zeit.
Die heutige Ferienregion hat zu den attraktiven Freizeitangeboten rechts und links der Mosel und ausgedehnten Waldgebieten, zahlreichen Sehenswürdigkeiten, eine vielfältige Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Die Winzer bauen ausgezeichnete Rieslingweine an und laden zu einem erholsamen Urlaub für die ganze Familie

Zwischen Föhren, Hetzerath und Bekond befindet sich der 1992 ins Leben gerufene Industriepark Region Trier. Dort haben sich rund 120 Betriebe mit etwa 2200 Arbeitsplätzen angesiedelt. Die Größe des Gebietes beträgt etwa 2,4 Quadratkilometer. Auch Weinbau und Tourismus sind in der Verbandsgemeinde von großer wirtschaftlicher Bedeutung.

Solar-, Wind- und Wasserkraft werden in der Verbandsgemeinde intensiv genutzt. Die maximale Leistung aller installierten Photovoltaikanlagen (Stromerzeugung durch direkte Sonneneinstrahlung) betrug im Jahre 2010 circa 27 Megawatt. Die Leistung der Windkraftanlagen betrug im Jahre 2010 etwa 20 Megawatt. Ein Projekt in der Verbandsgemeinde ist die Errichtung des Pumpspeicherkraftwerk Rio auf den Gemarkungen Schweich/Longen/Mehring und Ensch durch die Stadtwerke Trier mit einer vorgesehenen Leistung von 300 Megawatt.

Auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde in Detzem/Schleich befindet sich eine der 12 Moselstaustufen. Durch diese Staustufen wurde die Mosel zur Binnenwasserstraße und an jeder Staustufe wird elektrische Energie erzeugt.

Die Autobahn  A 1 führt durch das Gebiet der Verbandsgemeinde und überquert bei Schweich die Mosel. Am Autobahndreieck  Moseltal bei Longuich zweigt die A 602 nach Trier ab. Über die A 64 besteht eine Anbindung nach Luxemburg. Die B 53führt entlang der Mosel von Trier über Schweich und Mehring nach Bernkastel-Kues.

Die Verbandsgemeinde ist ebenfalls angeschlossen an die Eisenbahnstrecke Trier-Koblenz. Es gibt Bahnhöfe in Schweich und Föhren. Rechts der Mosel verlief die Moselbahn (Kleinbahn), auf deren Trasse heute ein Teil des Moselradweges verläuft. Der Radweg Wittlicher Senke führt von Schweich durch die Wittlicher Senke nach Wittlich und der Salm-Radweg verläuft entlang der Salm von Klüsserath nach Dreis.

Bei Föhren befindet sich der Sportflugplatz Trier-Föhren. Für die Personen-Schifffahrt auf der Mosel gibt es Anlegestellen in Schweich, Mehring, Klüsserath, Leiwen und Trittenheim.